Archiv für die Kategorie „Blogparade Eltern & Kind“

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 11

Wow nun ist die Parade bald zu Ende… ob ich es dann immer noch schaffe 1x die Woche was zu posten? Wir dürfen gespannt sein – vor allem aber ich bin da echt gespannt drauf *g*

Bevor wir jetzt zur neuen Aufgabe kommen will ich aber erst noch eine Runde feiern *g* ich habe gewonnen!! In der 10. Runde hat das Glück bei mir zugeschlagen und ich habe einen 25€ Gutschein von Kids@work gewonnen! *freu* Ich war auch gleich schön shoppen *g* da gibt es zu Ostern noch ein kleines extra vom Osterhasen dazu 🙂 Vielen Dank liebe Random Maschine *g*

Sooo aber nun zu dieser Woche.. das aktuelle Thema:

Die Aufgaben dazu sind:

Ich habe mir für diese Woche 3 Aufgaben ausgedacht:
1.
Ihr lauft durch euer Haus bzw. eure Wohnung und findet drei Ecken / Orte / Plätze / Gegenstände, an denen man sofort erkennt, dass bei euch Kinder leben (das Kinderzimmer gilt nicht!). Wer mag, der zeigt Fotos, ich freue mich darüber!
2. Ihr nennt drei Gründe, woran Fremde, wenn sie sich mit euch unterhalten oder euch nur sehen, erkennen können, dass ihr Eltern seid.
3. Ihr schießt ein Foto von einem Gegenstand, den ihr seit der Geburt eurer Kinder nicht mehr benötigt oder benutzt habt (wer keine Fotos machen will oder nicht mehr machen kann, kann auch nur darüber schreiben).

Ok, dann fangen wir mal an und laufen durch unsere Wohnung *g*

1. Stop: Gleich wenn man die Tür auf macht und in den Flur tritt sieht man die Garderobe unserer Kinder und den Familienkalender genau darüber

2. Stop: Vom Flur gehts dann gleich mal in die Küche… dort sieht man an 2 Stellen das es bei uns Kinder gibt. Zum einen haben wir da unsere Fotowand und zum anderen unseren Kühlschrank.

3. Stop: Unsere Badtür – auch diese lässt Kinder im Haushalt erahnen *g*

4. Stop: Das Wohnzimmer… die meist bespielten Spielzeuge sind hier zu finden

Kommen wir zur 2. Aufgabe… hmmm 3 Gründe woran auch Fremde erkennen das ich Kinder habe…

So richtig fällt mir da nichts ein… hmmm ok, also zum einen habe ich zu 90 % immer meine Kinder dabei wenn ich unterwegs bin.. wenn sie mal nicht dabei sind bin ich Arbeiten… da erkennt man dann wohl daran das ich mich selbst da umdrehe wenn Mama gerufen wird das ich auch Kinder haben muss *g* Ja und ansonsten habe ich ja noch mein Auto mit 2 Kindersitzen auf dem Rücksitz, Sonnenrollos an den Fenstern, Carorganizern an den Sitzen und einen Autoaufkleber an der Rückscheibe 🙂 Das ist übrigens kein 0-8-15 Aufkleber… sondern ein eigens für mich designter, aber schaut selbst:

Ja und zu guter Letzt für diese Woche soll ich euch noch einen Gegenstand zeigen den ich seit der Geburt meiner Kinder nicht mehr benutzt oder gebraucht habe… da gibt es glaube ich gar nix ach doch, diese Zeitung die bei BK oder MCdoof aus liegen wo die aktuellen Partys und Events gelistet sind. Denn weggehen fällt eigentlich so gut wie immer aus 🙂

Sooo ihr Lieben, das wars dann für diese Woche… wie immer geht mein Dank an die Testmama und an die Sponsoren der Woche: Zauberhaftes Kinderzimmer, Parfumi, dreirad.org und SaveMyPocket.de.

 

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 10

Auf gehts in die nächste Runde!!! Nun sind wir schon in der 11. Woche – die Zeit vergeht dieses Jahr aber auch wieder zu schnell… Diese Woche gehts um:

Jaaa ich denke in dieser Hinsicht ehr so 50/50 mäßig…. klar wir leben in einem Land das den Eltern Geld für ihre Kinder zuschustert… Kindergeld und für die erste Zeit das Elterngeld… Aber gerade vom 2. wurde ich nach der Geburt meines Sohnes ganz schön Enttäuscht. Denn knapp 1 halbes Jahr nachdem unser Sohn auf der Welt war, wurde die Rechtslage geändert das das Geld, das man ja extra bekommt, das man zu Hause bleibt um für sein Kind zu Sorgen an mein HarzIV angerechnet wurde… somit hatten wir rein gar nichts mehr von diesem Geld – halt Stop doch ich hatte schon was davon… allerdings nix gutes… denn eben weil ich dieses Geld bekommen habe hat das Jugendamt hier mir den so genannten „Darfschein“ für die Krippe nicht gegeben… klasse oder? Man bekommt also Geld dafür das man das Kind nicht gleich in die Krippe gibt, hat aber nix davon weil das liebe HarzIV- Amt es einem komplett anrechnet… und Arbeit suchen geht nicht weil man ja keinen Krippenplatz in Aussicht hat – kann man das noch Kinderfreundliches Land nennen??? Ich glaube nicht!

Soo nachdem mein Sohn dann das erste Lebensjahr erreicht hatte, hatten wir die Hürde Elterngeld ja hinter uns gelassen und somit hatte ich mich zum 1.10.11 Arbeitssuchend gemeldet und damit den „Darfschein“ vom Jugendamt bekommen… Wer jetzt genau nachrechnet merkt das mein Sohnemann im Oktober ja bereits 1 Jahr und 3 Monate alt war… ja das stimmt – damit sind wir bei der nächsten Hürde an gelangt, den ellen langen Wartelisten in den Kita’s heut zu Tage… es gibt nämlich gar nicht genügend Krippenplätze wie Kleinkinder… Ja man muss sich rein Theroretisch schon wenn man weiß das man schwanger ist bereits im Klaren darüber sein wie es weiter gehen soll… ab wann das Kind dann in die Einrichtung soll und vor allem auch schon in welche… Und dabei geht das bei uns noch, da in anderen Bundesländern vom Hörensagen es schon so ist das man bei der Anmeldung in einer Einrichtung ein Arbeitsvertrag von beiden Elternteilen vorliegen muss…

Hat man sein Kind dann in eine Einrichtung untergebracht gehts dann also in das große Abenteuer Arbeitssuche. Wir leben ja bekanntlich auf der Insel Rügen. Unsere Kitas haben von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Wenn man dann also eventuelle Fahrtzeiten zur Arbeit mit einrechnet brauch man, bzw mindestens einer einen Job der von 8 bis 16 Uhr geht. Und natürlich nur von Mo-Fr. Ja wo genau findet man denn solche. Selbst als Beamter arbeitet man schon mal länger oder nicht? Mein Mann ist im Einzelhandel tätig. Diese haben in den Sommermonaten jeden Tag geöffnet, also auch Sonntags und geöffnet sind die Läden hier von 7 – 22 Uhr wenn man in den großen Ketten wie Real, Edeka, Famila und und und arbeitet… Ich selber arbeite ja auf 400€ Basis in einem Tedy… dieser hat von 9-18.30 Uhr geöffnet und mit Abrechnung usw ist man dann schonmal bis 19 Uhr da… Mein Mann, der zur Zeit auf Arbeitssuche ist, kümmert sich also noch um die Kinder wenn ich nicht da bin Nachmittags… denn mit nur 1 Arbeitenden in der Familie sind die Kinder nur 6h betreut also bis 14.30 Uhr. Ist ja auch kein Problem wenn einer zu Hause ist.

Arbeitet mein Mann aber wieder Vollzeit, heißt es für mich – meinen Job wieder an den Nagel zu hängen. Da wir nicht garantieren können das wir die Kinder um 17 Uhr von der Einrichtung holen können wenn beide eine Spätschicht schieben. Mit großen Ansprüchen den Arbeitgeber gegenüber bitte Rücksicht zu nehmen, die Schichten untereinander koordinieren zu können beißt man hier auf Granit. Jeder ist ersetzbar besonders bei der Anzahl der arbeitslosen hier – ist man schneller ausgetauscht als man denken kann.

Bestes Beispiel: Mein Mann hat letztes Jahr 13 Tage am Stück gearbeitet mit 1 Tag frei dazwischen ( jeder 2. Sonntag) dann wieder 13 Tage usw usw.. war nicht einmal krank und hat sich auch sonst nix zu Schulden kommen lassen. Nach knapp einem halben Jahr, kam dann eine MGD Grippe dazwischen. Mit der man nun echt nicht Arbeiten gehen konnte – ja und die Kündigung wurde noch am gleichen Tag der Krankmeldung geschrieben und Verschickt… Fristgemäße Kündigung in der Probezeit – die hier grundsätzlich übrigens 6 Monate geht…

Die MGD Grippe wurde übrigens von den Kindern aus der Einrichtung mit nach Hause gebracht. Von Kindern deren Eltern wahrscheinlich auch Angst haben müssen sich schon wider Krank mit Kind zu melden.

Ist das alles Kinderfreundlich? Ich weiß ja nicht!

Die Insel an sich bietet allerdings viele tolle Spielplätze und auch so tolle Möglichkeiten wo man mit den Kindern dann seine Freizeit verbringen kann. Aber ohne das nötige Kleingeld geht hier außer Spielplatz und Strand nix. Und durch den Tourismus hier sind die Eintritte ehr der gehobenen Klasse an zu rechen.

Sooo das solls von mir gewesen sein für diese Woche. Ich bedanke mich wieder bei der Testmama die sich die ganze Arbeit für uns macht, und natürlich auch an den Sponsoren der Woche: Online Backup InfoBaby plus Familie, NotJustPink und Working Kids

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 9

und weiter gehts….. das Motto der Woche:

weitere Hinweise zur Aufgabe:

Es wird olympisch! Altius, citius, fortius: Höher, schneller weiter. Bereits im Baby- und Kleinkindalter neigt man bisweilen dazu Kinder miteinander zu vergleichen. Der Druck auf unsere Kinder ist größer geworden – oder ist er das etwa gar nicht? Ist er schon trocken? Läuft sie schon? Wer hat die besten Noten in der Schule? Müssen sich auch unsere Kinder in unserer Leistungsgesellschaft durchsetzen und behaupten? Was geben wir ihnen in die Wiege mit? Unterstützen wir sie, lassen wir sie einfach machen? Wie verhelfen wir unseren Kindern dazu, starke erwachsene Menschen zu werden? Fühlen wir uns von den Vergleichen unter den Kindern gegängelt? Wird unseren Kindern heutzutage zu viel abverlangt?
Für die Babyeltern: beginnt bei euch bereits der Vergleich unter den Kindern? Wer isst am meisten, wer schreit am lautesten, wer schläft am besten?
Wer mit dem Thema hadert, der darf natürlich auch über sportliche Erfolge seiner Kids reden, der darf stolz sein, dass sein Kind mit 5 Jahren schon lesen konnte oder darüber dass Junior nun endlich sein Töpfchen benutzt (oder natürlich auch auf alles andere!).

Jaaa im Großen und Ganzen habe ich in den letzten Themen meine Meinung dazu schon Kund getan *g* gerade in dem wo es um Mama und Papa stolz ging. Aber da ich nicht aufgebe auch mal in der Random Maschine Glück zu haben, möchte ich diese Woche natürlich nicht aus lassen.  🙂

OK, wer sagt er hat nicht mal eine Sekunde dran gedacht, das es nicht richtig toll wäre wenn das eigene Kind Fussbalstar, der neue Chartstürmer usw wäre, denke ich lügt… klar wäre es super wenn das eigene Kind in solchen Sachen olympisch hervorstechen würde – wer will denn nicht das das eigene Kind Erfolgreich ist…

Wenn ich daran denke wie stolz ich bin wenn meine Maus mit ihrer Tanzgruppe einen Auftritt hat – ja da macht mein Mamaherz regelrechte Saltos. Es ist einfach toll zu sehen worin die eigenen Kinder richtig gut sind.

Schlimm finde ich wie schon mal erwähnt allerdings die ständigen Vergleichorgien – mein Kind kann aber schon dies oder das *kopfschüttel* MENSCH ist ja klasse!!! Meine Maus kann mit ihren 5 Jahren auch schon richtig toll rechnen, fängt an zu schreiben und Sachen wie Mama, Papa und so weiter auch lesen… Muss man damit groß auf Angebertour gehen? Nein oder? Klar – wenn man auf solche Themen zu sprechen kommt, erzähle ich auch gerne mal was meine Maus schon so kann.. hihi Aber das ist schon ein unterschied ob man im Gespräch drauf kommt oder ob man jemanden auf der Straße sieht und nach dem Hallo wie gehts gleich mal erzählt das das Kind was gerade mal so alleine sitzen kann ja schon aufs Töpfchen geht 😉 Nein das brauche ich echt nicht…. alle Kinder sind toll – gar keine Frage

In diesem Sinne genießt es das eure Kinder Freude am Leben, Lernen und Entdecken haben… Jeder kennt es aus seiner eigenen Kindheit – es kommen auch noch andere Tage, Wochen oder sogar Jahre auf auch zu 😉 Lasst Sie einfach machen. Steht unterstützend daneben. Und setzt sie nicht unter drück – irgendwann werden sie merken das man sie mit anderen Vergleicht und wenn man Pech hat geht das ziemlich in die Hose…

Ich bedanke mich bei der Testmama die immer noch fleißig bei der Sache ist und sich die Mühe gibt jede Woche bei jedem Teilnehmer lesen zu kommen und auch bei den Sponsoren der Woche: kiddy, gutesbuybonn, linsenonline und deinegutscheine.

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 8

Auch diese Woche möchte ich meinen Senf zum aktuellen Thema der Blogparade dazu geben… vielleicht klappt es ja diese Woche mit einem Gewinn *g*

Das Thema der Woche lautet:

Jaaaa nach diesem Artikel werden sicherlich viele Eltern die Hände übern Kopf zusammen schlagen… aber liest selbst *g*

Bei uns und damit auch schon bei mir zu Hause als Kind wurde sehr offen mit allen möglichen Medien umgegangen. Der TV läuft hier eigentlich den ganzen Tag… natürlich nur der KiKa oder diverse Kindersender von Sky… warum? Ja warum nicht *g* Meine Kinder hängen nicht den ganzen Tag vor der Glotze, es wird in den Zimmern gespielt oder oder oder… aber wieso sollten wir den TV verbieten? Ich finde es Blödsinn den TV als Druck oder Belohnungssystem zu benutzen. In meinen Augen fördere ich damit nur das wenn sie dann irgendwann mal selbst entscheiden können wie und wann sie vor dem TV sitzen das dann wirklich nur noch Sinnlos geglotzt wird. Spätestens wenn sie dann irgendwann in einem Alter sind wo sie dann eventuell als Schlüsselkinder nach Hause kommen weil Mama und Papa arbeiten – hat man keine Kontrolle mehr darüber 😉

Jaaa ich höre jetzt schon viele sagen, aber wenn sie den TV gar nicht so kennen – brauchen sie den ja gar nicht 😉 RICHTIG aber ich brauche auch keine Schoki oder Chips zum überleben und wenn sie im Haus sind ess ich sie doch *g*

Wie gesagt, es wird aber darauf geschaut was läuft. Ich möchte nicht das Sachen wie Mitten im Leben oder anderes diverses HarzIV TV läuft wenn die Kinder da sind bzw wach. Altersgerecht muss es schon sein, deswegen gibt es auch keine Nachrichten im bei sein der Kinder sie müssen noch nicht alles elend auf der Welt ertragen…

Ansonsten hat unsere Große auch bereits frühzeitig Schnuller gegen Tastatur bzw Maus ausgetauscht… was aber auch mit daher kommt das viel Videotelefoniert wird mit Oma & Opa. Diverse Internetseiten wie Kikaninchen, zdfTIVI oder auch toggolino sind meiner Tochter bekannt und dürfen sogar vom eigenen Netbook aus besucht werden. Aber zum Geburtstag wünscht sie sich einen richtigen Computer – ihrer ist so laaaammmm laut meiner Maus 🙂 Aber diesen Wunsch werden wir so schnell nicht erfüllen, vielleicht wenn sie dann in die Schule geht…

Achja ein Kindersafe Programm nutzen wir noch nicht, da sie bis jetzt nur über ihre Favs zu den Seiten kommt. Aber bald werden wir uns damit dann wohl auch befassen müssen. Da sie ja nun anfängt zu schreiben.

Lehrspiele haben wir sowohl für den PC als auch für DS. Jessi liebt auch ihre beiden Lerncomputer, vor allem den von den Filly Pferden *g* Auf der Wii wird auch gespielt, da sind Sportspiele der Hit oder die typischen Kochspiele mit Schneiden und Rühren usw. Unsere neuste und heiß geliebte Errungenschaft ist das neue Mario Party 9…

Hihi und auch wenn es sich nicht so anhört – ist ein gesundes Mittelmaß aus allem eine gute Mischung in meinen Augen. Wir sind viel draußen, malen & basteln oder lesen Bücher. Und diverse Kinderspiele bzw Gesellschaftsspiele 🙂

Zum Thema Handy – darüber sind wir uns noch nicht einig, aber ich denke mal spätestens in dem Alter wo sie alleine von der Schule heim kommen oder alleine raus gehen zum spielen wird es wohl eins geben. Das finde ich wichtig gerade wenn doch mal die Schule früher aus ist als geplant oder oder oder… wir werden sehen.

Mit Fotos im Internet sehe ich nicht so verbissen, was vielleicht auch daran liegt das ich nebenbei als Fotografin arbeite. Und meine Fotos dann natürlich auch im Netz zeige. Und durch mein Hobby das Scrapbooking zeigt man ja auch die Layouts im Internet. Es gibt für alles gute uns schlechte Argumente. Und man kann sich alles schön oder eben auch schlecht Reden. Wenn mir einer das Kind klauen will passiert das wahrscheinlich eh draußen, man weiß nicht wie solche Leute ticken, das ist wohl wahr, aber die Auswahl an potenzieller Kinder finden diese wohl ehr auf dem Spielplatz als im Internet. Es soll jeder so halten wie er mag. Es werden natürlich keine Aktfotos gezeigt, das versteht sich ja von selbst.

So wie immer möchte ich mich am Ende bei der Testmama bedanken, sowie bei den Sponsoren der Woche. Es gibt wieder viel zu gewinnen von: windeln.degeschenke-bestellen24gutegutscheine und  JufJannie.nl

 

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 7

Hallo zusammen…

Es ist Sonntag – Blogparadetag *g* Wir haben die Halbzeit geschafft und nun gehts in die 2. Hälfte… Das Thema dieser Woche

Die Aufgabe dazu:

Auch diese Woche gibt es wieder ein zweigeteiltes Thema und wie versprochen auch ein Pflichtwort:
1. Brot:
Babies und Kinder haben Hunger – sogar ziemlich viel davon. Was sind denn die Lieblingsgerichte eurer Kinder? Und wie kocht ihr? Was kocht ihr und womit? An die Babymamas: was war euer Lieblingsgericht? Erzählt mir alles, was euch zum Thema “Kinder und Essen” einfällt.
2. Spiele:
Rasseln? Mullwindeln? Gesellschaftsspiele? Egoshooter? Was spielen eure Kinder und was ist ihr aktuelles Lieblingsspielzeug? Spielt ihr vielleicht auch gemeinsam Spiele?
Die Pflichtworte der Woche lauten Rhabarber und Kinderspiel. Das sollte doch ein Kinderspiel sein, diese Wörter zu verwenden?

Mhmmm ok… dann fangen wir mal an was….

Zum Essen – auch wenn bei uns eigentlich alles frisch gekocht wird, gehören wir wohl doch ehr zu den ungesunden Essern…. ok, das hat man ja auch an unseren Familienbild an Mama und Papa gut sehen können. Durch die Arbeitszeiten gibt es bei uns Abends erst warm. Ich koche gerne und es wird auch gut angenommen *g* natürlich ist das A und O hier bei der Großen „NUDELN“ wenns nach ihr gehen würde glaube ich würden wir hier jeden Tag Nudeln essen 🙂 Zum Glück gehts da nicht nur nach Ihr sondern ehr nach der Mama.

Unser größtes Problem was das Essen an geht ist hier eigentlich nur der Papa – so richtig ist hier noch nicht geklärt was in seiner Kindheit schief gegangen ist, aber der liebe Herr ist rein gar nix an Gemüse – halt Stop – Rotkohl ißt er… und so einmal im Quartal darf es sogar Spinat geben. Ansonsten leider gar nix… ungekocht darf es auch Gurke sein…. somit kann man sich recht gut ein Bild machen wie das essen hier aussieht oder?

Unsere Kinder und ich essen eigentlich fast alles an Gemüse – die Große wird nun auch schon wählerisch… Blumenkohl und Brokkoli schmecken ihr gar nicht auch Erbsen sind nicht ihr Ding usw usw… an vielem wird der Papa Schuld sein, gegessen hat sie schließlich mal alles… und laut den Erziehern in der Kita isst sie dort eigentlich auch gut mit – Gruppenzwang denke ich mal *g Der Kleine ist alles *g* Der sortiert dann aber gerne beim Obst aus…

Gläschen war bei uns immer ne Ausnahme… das Essen wurde zuerst einzeln gekocht ohne Salz und co und später gabs dann Reste vom Abendbrot zum nächsten Mittag. So ist es heute noch wenn sie mal wieder krank sind. Ansonsten gibt es Mittag im KiTa.

Natürlich gibt es auch mal Pizza, Döner oder MC bzw BK wenns schnell gehen muss… und auch Süßes und Knabberkram ist immer gerne gesehen. Wir haben ein Auge drauf, es gibt was aber nicht in Massen sondern in Maßen wie man so schön sagt.

Das Frühstück ist hier entweder Brot oder auch mal Cornflakes… je nach belieben *g* Aber die Vorliebe meinerseits liegt da ehr beim Brot – bei den Cornflakes müssen wir uns dann meistens nochmal umziehen bevor es dann in den Kindi geht… somit gibt es die zu 90% nur am Wochenende *g*

Getrunken wird von den Kindern Wasser mit Frucht, Milch und beim kleinen ab und an auch noch mal ein Teechen. Die Große bekommt auch mal ein Glas Limo wenn die nach fragt..

Ich denke bei den Kindern halten wir uns an eine gesunde Mischung was das Essen betrifft 😉

******

Und nun zum Thema spielen…

Spielzeug haben wir genug – bespielt wird alles… die Lieblinge ändern sich immer wieder mal. Die Große liebt ihre Fillys, Brettspiele und ihre UNO Karten. Ab und an spielt sie auch mal bei Facebook und natürlich darf auch die Wii und der DS hier bespielt werden. Wir haben keine Stoppuhr am laufen, aber es wird drauf geachtet das es nicht zu viel wird. Bei der Wii ist alles was mit dem Balanceboard gespielt wird gerade der Hit, also die Sportspiele von der Mama *g* oder aber auch das Just Dance. Aber natürlich auch Kinderspiele wie Lilli Fee und das Zauberkarussell finden einen Platz in der Wii *g*

Der Kurze hat vieles von der Großen geerbt. Er liebt den Einkaufswagen seiner Schwester, aber auch seine Autos total. Die dürfen in allen Größen da sein – ob die kleinen Matchbox oder aber das große BobbyCar. Zu Weihnachten gabs von Little People so eine Autogarage – die finden beide große Klasse. Und auch das Lego und Duplo wird gerne bespielt.

Da der Kurze noch so auf Randalieren aus ist, bleibt unsere Holzeisenbahn meist auf der Strecke… dabei haben wir davon soviel das wir glaube ich durch alle Zimmer fahren könnten *g*

Der Kleine liebt aber auch Töpfe und Wäscheklammern, Klopapier, leere PET Falschen, Silberpapier und eigentlich alles was sich im Haushalt findet… hihi

Aber am ALLER ALLER LIEBSTEN  wird hier gebuddelt und gemottert *g*

So genug gelaber Rhabarber das wars von mir für diese Woche… ich möchte mich wie immer bei der Testmama bedanken und natürlich auch bei den Sponsoren der Woche spieltz, Knallino und fleug.

Man liest sich *winke*

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 6

Hallo zusammen!

Heute gehts wieder mit der „normalen“ Aufgabe weiter… das Thema der Woche – Auf Schritt und Tritt…. Die genaue Aufgabe dazu lautet:

1. Heute soll es um – nein, nicht nur um Schuhe – gehen. Es geht um Stolz, um Mama- und Papastolz, um erste Schritte, um den ersten Blick nach der Geburt, um den ersten Kindergarten- oder Schultag, um das erste Mal Laufrad oder Fahrrad fahren, um alles, was im weitesten Sinne zum “ersten Mal” dazugehört (wir sind erwachsen und kichern jetzt nicht).
2. Und es geht um Schuhe! Nein, nicht um eure Schuhe, sondern um die eurer Kinder. Vielleicht habt ihr einen Schuhtick, den ihr an eure Kinder weitergegeben habt? Oder ihr wollt uns erzählen, worauf ihr bei Kinderschuhen besonders achtet. Oder ihr findet Kinderschuhe viel zu teuer? So oder so soll es jedenfalls um Schuhe und Schritte gehen – ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt in eurem Leben als Eltern.

Zum ersten Teil: Mama- und Papastolz

Jaaaa wer ist denn nicht stolz? Ich denke mal das gehört doch zum Mama und Papa sein mit dazu 😉  Ich finde ehr das Ausmaß des Stolzseins entscheidend *g* Denn in meinen Augen gibt es das gesunde Stolz sein. Worunter das erster Zahn, erstes Laufen und natürlich das erste Wort gehört. Aber auch das erste Häufchen auf dem Töpfchen, das erste mal alleine essen und trinken – ja eigentlich ist man ja auf alles stolz was der Nachwuchs zum ERSTEN mal macht. Sind die Kinder dann größer ist man Stolz auf die Fähigkeiten die das eigene Kind entwickelt… ich heule immer noch bei jedem Tanzauftritt von meiner Maus – weil ich vor stolz einfach nur am Platzen bin… hihi

Aber da gibt es in meinen Augen noch das „ungesunde“ Stolzsein, das in dem Mama oder Papa das Kind bis in den Himmel hebt und das selbige dann natürlich in echten Schwierigkeiten kommt, wenn es dann mal auf echte Kritik stößt. Bestes Beispiel die lieben DSDS Kandidaten die so von sich überzeugt sind weil doch die ganze Familie sooooo begeistert von den schrägen Tönen des Nachwuchses ist 😉 Aber nicht nur den Kindern schadet das, nein auch im Freundeskreis kann man da schlecht ankommen. Denn wenn das eigene Kind zum einzigen Gesprächsthema wird und man zu allen anderen Thema mit einer Geschichte seines Kindes antwortet  – kann man ganz leicht abgestempelt werden 😉

Darum behaltet euren Stolz im Auge 🙂

*****

Zum zweiten Teil: Schuhe

Jaaaa da kann ich mich eigentlich kurz halten – ich selber habe 1 nein 2 Paar Schuhe – wobei das 2. meine Schuhe zum Hochzeitskleid waren *g* Nein mit Schuhen hab ich es echt nicht so *g* ich Trage sie bis es nicht mehr geht und dann kauf ich mir ein neues 🙂

Bei meiner Tochter ist es dann schon wieder was anderes, gerade im Sommer gibt es Schuhe für jeden Anlass… die verschieden Sandalen, Gummistiefel und diverse Halbschuhe ja sogar Klocks haben wir da *g*

Kinderschuhe ist für mich immer eine teure Angelegenheit. Schuhe sind das einzige was ich nicht gebraucht kaufe und somit kommt man bei guten Schuhen auf locker 50€ das Paar. Ok, bei der Großen, kann es auch mal weniger sein, wenn ihr irgendwelche Schuhe sehr gefallen dann nimmt man sie auch mal so mit. Aber gerade bei dem Kleinen müssen wir wegen den Klumpfüssen schon auf Qualität achten. Die Schuhe müssen ihm guten Halt garantieren.

Wie immer am Ende möchte ich natürlich die Testmama für Ihre Aktion dankend hervorheben, Aber auch den Sponsoren der Woche meinen Dank aussprechen: Limango-Outlet, Gutscheinzeiger, Babyfuss & Spielwelt.

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 0.2

Hallo zusammen

Diese Woche gab es eine 2. Zusatz Aufgabe in der Blogparade… und da ich eigentlich ja schon die erste gemacht hatte, musste ich eigentlich nicht. Aber die Aufgabe fand ich ganz schön und deshalb hab ich es trotzdem gemacht *g*

die Aufgabe lautet:

Wir basteln uns eine Familie
Diese Woche möchte ich gerne
– dass ihr ein Gedicht (mindestens achtzeilig) schreibt, in dem die Worte “mein Kind oder unsere Kinder”, “Baby”, “Elternsein”, “Ballon” und “Karotte” vorkommen oder
– dass eure Kinder eure Familie basteln (oder ihr selbst, wenn sie nicht möchten oder zu klein sind, um es zu können) und
– dass ihr einen kurzen Text (vielleicht 150-200 Wörter, gerne auch mehr) zu eurer Bastelei / eurem Bild / eurem Gedicht schreibt. Vielleicht eine Bastelanleitung oder eine Erklärung zum Gemälde eure Kindes.
Basteln könnt ihr mit Papier, Legosteinen, Kastanien, Klopapierrollen, Schnee, Luftballons oder was auch immer euch sonst noch einfällt.

ok und da mir das dichten nicht so liegt haben wir uns ans Basteln gemacht *g* und das kam dabei raus:

ich denke mal ihr könnt erkennen wer hier wer ist, und das kleine Blaue ist mein Auto *lol* Gebastelt haben wir unsere Famile mit Playmais unsere große liebt es, es ist so vielseitig und man kann eigentlich so gut wie alles daraus basteln. Und das aller beste ist man braucht nur Wasser um die einzelnen Teile zusammen zu kleben. Wer Playmais noch gar nicht kennt, darf gerne mal hier klicken 🙂

Die Bastelaktion hatte die ganze Familie mit eingezogen, so gar den kleinsten hier kann man ohne bedenken mit spielen lassen, denn es ist nicht giftig kein theoretisch sogar essbar – nur schmeckt es nach nix *lach* und ist natürlich nicht zum verzehr gedacht.  Aber selbst wenn der Kurz was in den Mund nimmt, wird es ziemlich schnell deutlich kleiner und es besteht keine Erstickungsgefahr. Trotzdem sollte man Kleinkinder nicht alleine damit lassen.

Übrigens, mit Playmais kann man nicht nur in 3D basteln sondern es eignet sich auch bestens zum verzieren von Bilder oder als eine Art Mosaik zum bekleben von Vorlagen wie zum Beispiel Ausmalbilder. Die Ideen sind kein Grenzen gesetzt!

***

Wie immer geht mein Dank an Testmama die sich so viel Mühe und Arbeit mit der Parade hier macht und an den Sponsoren der Woche Ballon4you!

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 5

Hallo zusammen und weiter gehts in der Blogparade…

Das Thema in dieser Woche:

Von Gesundheit kann man bei uns nur im Sommer reden. Im Winter ist bei uns eigentlich so gut wie immer einer Krank 🙁 Warum wüsste ich auch gerne. Unser Pariboy ist jedenfalls im Dauereinsatz. Da ist es echt von Vorteil so ein Teil zu Hause zu haben. Aber fragt nicht was das für ein Kampf war mit der Krankenkasse… und am Ende gab es dann nur die Basic Version und nicht die die der KiA für uns aufgeschrieben hatte. Aber wie gesagt wenigstens ist son Teil zu Hause und man muss nicht dafür immer extra zum Arzt laufen.

Im Moment ist es der Kleine der wieder  3x täglich dran hängt… was immer ein ziemlicher Kampf ist, denn es ist echt Tagesform abhänig ob er freiwillig inhaliert oder man ihm mit ach und krach mal für 5min dran bekommt…

Credits in meiner DST Gallery

Und wenn meine Beiden mal nicht inhalieren, dann sind sie doch glatt mal gesund oder nehmen mal wieder Antibiotika… denn neben Husten ist Angina bei der großen und Mittelohrentzündung beim kleinen dran. Jaaaa meine Kinder schreien im Kindergarten immer HIER wenn die Bazillen vorbei kommen. Und da sie dann zu Hause auch immer nur am knutschen sind, ergibt sich dann der Rest und sie stecken sich dann gegenseitig an. Oder holen sich was beim KiA wenn man mal wieder wegen einer U da ist *lol*

Jaja – selbst mit der Schweinegrippe hatten wir Anfang 2010 zu kämpfen – ich sag ja wir lassen nix aus *g*

Dafür sind wir im Sommer eigentlich nie krank – und das ist ja auch was feines….

Mit Omas Hausmitteln haben wir nicht viel am Hut – den so richtige Hausmitelchen hat Oma nicht auf Lager… hihi

Was zum Thema Gesundheit aber bei uns auch mit dazu gehört sind die Klumpfüsse unseres Kleinen. Ich mag mal ein Bildchen zeigen von seiner Schiene die er noch bis zum 4. Lebensjahr jede Nacht anlegen muss

Zum Abschluss zum Thema Gesundheit noch ein Blick auf unser Medizinschränkchen 🙂

Zum Thema Entspannung lässt sich eigentlich nicht viel schreiben. Mindestens 1x die Woche könne ich mir ein heißes Bad mit meinem Buch… das wars auch schon wieder *g* Ansonsten Entspanne ich mich beim Bilder bearbeiten oder beim Scrapbooking. Was dabei so raus kommt konntet ihr ja weiter oben schon sehen 🙂

Zu den Freizeitangeboten lässt sich dann doch noch wieder ein wenig mehr schreiben. Meine Tochter geht 1x die Woche zum Tanzen. Und wenn beide gesund sind gehts danach auch noch gleich zum Kinderturnen. Wir sind gerne im Indoorspielplatz um die Ecke da können sich beide so richtig schön austoben, klettern, springen und einfach nur Spaß haben. Das Zooangebot lässt bei uns allerdings wirklich zu wünschen übrig außer man fährt 2h. Somit gehts dann nur zum Tierpark. Auch im Dinopark findet es gerade die Große schon recht interessant. Im Sommer testen wir uns durch die zahlreichen Strände auf der Insel und nutzen wenn es drin ist gerne die Sommerrodelbahn im Ort hier.

Eine tolles Hobby was wir für uns entdeckt haben und sogar völlig kostenfrei ist, ist das Geocaching! Eine richtig tolle Sache, man kommt raus sieht interessante Gegenden und man bekommt die Große dazu freiwillig einfach nur spazieren zu gehen. Am Ende findet sich dann ein kleiner Schatz wo es für Jessi dann meistens was zu tauschen gibt. Eine richtig tolle Sache für groß und klein. Wers noch nie probiert hat sollte es unbedingt mal machen. Die meisten Handys können ja dank App zum GPS Gerät umfunktioniert werden 🙂

Ja das war es dann von mir für diese Woche *g* Wie immer geht ein Dank an Testmama die das ganze auf die Beine gestellt hat und wie immer auch an die Sponsoren der Woche, die da lauten: Wellnessium, Bergfreunde, meinlilalu und den Pflasterkoffer

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 4

Huhu

 

jaa mein letzter Beitrag ist noch gar nicht so lange her, da seht ihr mal wie lange ich mit der letzten Aufgabe getrödelt habe *g Nun sind wir schon bei Aufgabe 4 angekommen. Und diese Woche steht unter dem Thema

Jaaa wie sagt man so schön über Geld spricht man nicht – also werde ich es hier auch nicht tun *g*

Ich möchte euch heute also erzählen was wir alles rund um die Kinder sparen – Als Eltern spart man eigentlich doch an allen Ecken und Kanten oder? Entweder steht der Geburtstag an oder Ostern, Weihnachten, Kindertag oder der Urlaub und wenn man mehr als 1 Kind hat spart man doppelt und dreifach und wenn man genug gespart hat kommen dann noch die Geburtstage der Freude der Kinder dazu – stimmts?

Aber man macht das doch gerne. Man hat es sich ja auch so ausgesucht oder nicht?

Wir sparen hier schon mal am Urlaub *g* Immerhin wohnen wir auf der schönsten und größten Insel Deutschlands – wozu wegfahren wenn doch 1000de von Deutschen jedes Jahr Geld ausgeben um genau hier ihren Urlaub zu verbringen *g* Und wenn das Wetter mitspielt gehts uns auch hier am besten nur paar Minuten bis zum Strand und keinen üblichen Urlaubsstress wie Koffer packen und lange Autofahrten. Somit sparen wir damit auch gleich noch Nerven.

Nerven spare ich mir zum Beispiel auch damit das ich unsere Wocheneinkäufe alleine – also ohne die Kinder – erledige. Am besten auch noch ohne Mann, dann spare ich nicht nur Nerven, nein auch Zeit und Geld 😉 Das heißt nicht das die lieben Kleinen leer ausgehen, aber so bekommt man nach dem allgemein stressigen Einkaufstour mindestens 1 dickes Küsschen extra weil man was schönes mitgebracht hat.

Aber das meiste was wir mit unseren Kindern, hauptsächlich wegen unserer Großen sparen ist Platz. Leider nicht im positivem Sinne, sondern wir müssen dank Ihr Platz im Bett aufsparen, damit unser Prinzesschen auf der Erbse wenn sie Nachts zu uns kommt noch genügend Platz für sich hat. Aber auch das sparen wir uns gerne ein – und hoffen einfach das sie mit 18 Jahren spätestens die Freude dran verloren hat bei Mama und Papa mit im Bett zu schlafen 😉

Wie wir sehen spart man mit Kinder einmal und das ist IMMER! Nur an einem wird hier nicht gespart – an Liebe und Zuneigung!!!!

Soooo das war mein Wort zum Sonntag! Und in diesem Sinne möchte ich mich auch diese Woche ganz herzlich bei Testmama, sowie den Sponsoren Sparbaby, tagesgeldkonto.in, Big Belly Bank und Geschenkenews die für diese Woche die Preise zur Verfügung stellen!

Blogparade Eltern & Kind: Aufgabe 3

Hallo zusammen!

Und weiter gehts in der Blogparade… diese Woche gehts um Bücher. Das Thema lautet „Es war einmal ein Buch“ – Bücher damals und heute: Erinnerungen wecken und weitergeben!

Bücher sind was tolles oder? In meiner Kindheit habe ich Stundenlang mit Begeisterung in großen Lexika geblättert und war von den ganzen Bildern und Infos fasziniert. Später habe ich mich für Jugendromane interessiert. Habe mich in andere Welten geträumt. Und auch heute lese ich für mein Leben gern. Am liebsten Horror oder Krimiromane. Da kann ich mit den Ermittlern im Buch so schön zusammen den Fall lösen *g*

Auch meine beiden Kinder lieben Bücher. Meine Große hat an die 100 Pixibücher und es werden immer mehr *g* Mit ihren 5 Jahren dürfen nun die Geschichten langsam länger werden. Und das alltägliche abendliche Vorlesen wird von ihr regelrecht genossen und darf auch gerne länger dauern.

Der Kleine findet auch schon Bücher ganz ganz toll. Am liebsten die mit Klappen, wo man er auf Entdeckungstour gehen kann. Diese fand meine Tochter auch schon ganz toll in dem Alter.

Von meiner Kindheit sind zwar keine Bücher mehr da – aber wir haben schon eine kleine Bibliothek zusammen hier *g*

Natürlich werden auch die ganz „normalen“ Märchen rauf und runter gelesen. Aschenputtel, Dornröschen und wie sie alle heißen kann meine Tochter schon „mitlesen“ genau wie die Geschichten vom Struwelpeter und Max und Moritz 🙂

Ganz groß im Kommen bei uns sind die TipToi Bücher von Ravensburger. Kennt ihr die? Da können die Kinder Bücher völlig neu Erleben! Man kann Bücher jetzt nicht mehr nur ansehen und lesen, nein man kann sich jetzt auch anhören. Klar wird auch der Text in den Büchern vorgelesen, aber der richtige Clou kommt erst dadurch das man sich die Tierstimmen, die verschieden Klänge von Musikinstumenten und und und anhören kann. Es gibt sogar Spiele die das Buch noch interessanter machen! Man enddeckt immer was neues! Und sogar der kleinste sitz schon mit Begeisterung mit dem TipToi Stift vor den Büchern seiner großen Schwester und lauscht mit Begeisterung den Stimmen die aus dem Stift kommen.

Natürlich finden sich bei uns auch Ratgeber. Über Schwangerschaft, Erziehung und Kochen *g*

Auch diese Woche möchte ich Testmama für diese tolle Aktion bedanken und freue mich mit den Gewinnern die schon die ersten Preise einsacken konnten. Und auch diese Woche gibt es wieder tolle Preise gesponsert von Gobo-Kinder, Coppenrath Verlag & Shopclever. Auch denen ein liebes Dankeschön!

Wir lesen uns 😉

Archive

Blogdesign:
Weeds & Wildflowers - L365
Weeds & Wildflowers - Life Is Good